Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Ami

Ami

Geburtsdatum: März 2017

Rasse: Podenco-Breton-Mischling

Herkunft: Ubeda

Kastrationsstatus: kastriert

Auf Pflegestelle in Ilmenau/Thüringen!

„Wenn die Sehnsucht größer ist als die Angst, wird der Mut geboren.“
(Unbekannt)

Unsere Ami ist ein liebes, leider aber scheinbar unscheinbares Hundemädel, das seit in unserer Vermittlung, bedauerlicherweise von Suchenden immer wieder übersehen wird. Unser Team hatte das schüchterne, sehr unterwürfige Mädchen bereits im September 2018 kennenlernen dürfen und ihr damals ganz fest versprochen, dass wir auch für sie eine wundervolle Familie finden werden, wo sie endlich die Liebe und Geborgenheit erfahren darf, die Ami in ihrem Leben nie hatte. Ami war seinerzeit gerade mal knapp über ein Jahr alt. Sie gehörte wie so viele andere Schützlinge in unserer Vermittlung zu den unerwünschten Hundekindern unter Spanien’s Sonne. Ami wurde von ihren einstigen Menschen völlig mit der Situation überfordert damals im Hochsommer ausgesetzt auf den Straßen der südspanischen Stadt Ubeda gefunden. Unsere Tierretter brachten das arme, vermutlich Podenco- Breton Mischlingsmädchen (Stummelrute ist genetisch bedingt angeboren) in ihre Auffangstation für verlorene Hundeseelen, ein Tierheim wo ungeliebte Vierbeiner Zuflucht finden. Futter und ein Dach über den Kopf waren ihr sicher, aber Ami empfand die Zwingerhaltung im Rudel auf engstem Raum stets als sehr beängstigend, so dass sie sich über die Jahre auch den Helfern kaum öffnete. Zu kurz war die Hand, die versuchte Ami’s Angst zu lindern. Zu lang war die Zeit, wo sie einsam mit uns hoffte, vielleicht doch noch ein echtes Zuhause zu finden. Hinzu kamen all die negativen Erfahrungen mit den anderen Hunden, die nicht gut für ein zart besaitetes Seelchen waren. Eine Gefangenschaft hinter Gittern, schlafend auf harten Beton, die heißen Tage des Sommers überstehend, die kalten Nächte des Winters. Tag ein Tag aus, Jahr für Jahr, nicht wissend, ob man den kommenden Tag übersteht. Keiner der Helfer hatte Ami je lachen gesehen. Sie war eine verlorene Hundeseele, die irgendwann einen einsamen Tod sterben würde, wenn ihr nicht geholfen wird. Und damit dies nicht geschieht, beschlossen wir dem armen Mädchen zu helfen, damit sie hoffentlich nicht mehr übersehen wird - damit sie nicht ungeliebt bleibt!

Hier in Deutschland wartete bereits eine liebe Pflegefamilie auf unsere Ami, die dem armen Schätzchen nun den Weg ebnen wird, endlich ein glückliches Mädchen zu werden. Inzwischen ist unsere Hübsche knapp über 3 Jahre alt (geb. ca. März 2017). Mit ihren 39 cm Schulterhöhe hatte sie im Tierheim einiges an Gewicht zugelegt. Zu groß war die Langeweile, zu wenig die Bewegungsmöglichkeiten. Ihre Pflegeeltern sind jedoch längst auf dem besten Weg, denn Ami liebt inzwischen ausgiebige Spaziergänge durch die Natur wo es hier und da immer etwas zu entdecken gibt, so dass sie nun gesunde knapp über 13 kg auf die Waage bringt. In ihrem Vorleben hatte das arme Mädchen kaum etwas kennengelernt, so dass sie vor fremden Geräuschen noch erschreckt. Aber nachdem sie langsam aufgetaut ist, ist die Sehnsucht endlich etwas vom Leben zu erfahren größer als ihre Angst davor, so dass Ami prima Fortschritte macht. Zu Menschen braucht sie ein kleinwenig Zeit um Vertrauen zu finden, öffnet sich wenn man ihre Vergangenheit bedenkt jedoch erstaunlich schnell, so dass sie ihrer Pflegemama bereits freudig hinterher läuft, mit ihr kuschelt und schmust, sich unheimlich freut wenn sie den Futternapf füllt oder die Leine in die nimmt, sich hingebungsvoll den Bauch kraulen lässt, insgesamt Menschen gegenüber eine sehr liebe und eigentlich menschenbezogene Hündin ist. Nur fremde Männer und Kinder sind ihr noch suspekt, so dass man hier einfach etwas Geduld haben muss. Und uns geht das Herz richtig auf, denn Ami’s Pflegemama hat das einst so traurige Mädchen endlich lachen gesehen! Wahrscheinlich war es das erste Lachen in Ami’s Leben. Täglich macht unsere kleine Pummelmaus Fortschritte, gern erzählen wir Ihnen davon.

Gesucht wird eine liebevolle Familie mit ausreichend Verständnis, Geduld und Hundeerfahrung, damit sich unser derzeit noch unsicheres bis manchmal noch ängstliches Schätzchen entfalten kann. Mit etwas Empathie und Einfühlungsvermögen wird Ami rasch an Vertrauen gewinnen und mit der Hilfe ihrer Menschen selbstsicherer werden. Wir wünschen uns sanfte Erziehungsmethoden mit stets positiver Bestärkung, denn Ami ist ein Hund der leisen Töne. Ein stabiles Leben mit geregeltem Tagesablauf wird ihr mehr Sicherheit vermitteln. Bedingung ist ein ländliches Zuhause mit hundesicherem Garten, denn Ami ist für das Stadtleben nicht geeignet. Sie freut sich auf tolle, gemeinsame Entdeckertouren durch die angrenzende Natur, wobei sie bereits gut an der Leine läuft. Aufgrund ihrer scheinbar schlechten Erfahrungen mit anderen Hunden, denn ein andalusisches Tierheimleben ist keinesfalls ein Zuckerschlecken, sollte unsere Ami ein Einzelplätzchen bei ihren Menschen bekommen. Außerhalb ihres Zuhauses sind andere Artgenossen gar kein Problem. Was wir bereits aus Spanien wissen, so ist unsere Ami katzenverträglich. Kinder wünschen wir uns aus Rücksicht bereits in einem vernünftigen jugendlichen Alter, mit Kleinstkindern wäre sie vorerst sicher überfordert. Selbstverständlich ist unsere Ami gechipt und vollständig geimpft, ebenso kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet. Wo sind die tollen Menschen, die unserer Ami-Maus täglich ein glückliches Lachen in ihr hübsches Gesichtchen zaubern werden?




Kontakt:

Jeannette Bech

Email: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de

Bitte nur schriftliche Anfragen – Telefontermine können aufgrund von Schichtarbeit nur nach Vereinbarung getroffen werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!