Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Picatoste

Picatoste

Geburtsdatum: März 2018

Rasse: Herdenschutzhund-Mischling

Herkunft: Ubeda

Kastrationsstatus: kastriert

Notfall - Femurfraktur

Man sagt weiße Hunde sind Engel ohne Flügel die vom Himmel gefallen sind. Wer unter seinesgleichen nach Engeln sucht wird enttäuscht werden. Wer aber unter den vielen, von ihren Menschen verlassenen armen Hundeseelen sucht, wird staunen, wie vielen er dabei begegnet…

Unser armer Picatoste ist nur einer davon, einer von vielen denen das Leben bereits arg mitgespielt hat. Erst 1 Jahr jung (geb. ca. im März 2018) hat dieser hübsche Herdenschutzhund - Mischlingsbub mit einer Schulterhöhe von 65 cm bei ca. 36 kg bereits seine Geschichte mit uns Menschen zu erzählen. In ihrem Geburtsland Spanien werden sie hinein geboren in eine eiskalte Welt, die kälter gar nicht sein kann. Hunde müssen dort nur ihren Zweck erfüllen, und wenn sie den Machenschaften ihrer Menschen nicht taugen, werden sie skrupellos ausgesetzt. Auch Picatoste muss jemandem gehört haben, der ihn für seine Zwecke missbrauchte. Oft werden die Hunde auch gekennzeichnet um deren Besitz anzuzeigen, dazu werden sie von ihrem Besitzer grausam verstümmelt. Es werden Ohren und Ruten bereits im Welpenalter abgeschnitten und das ganz sicher nicht unter Betäubung. Picatoste musste dies ebenfalls erleiden, man schnitt ihm einfach die Ohrspitzen ab. Kein Wunder, dass dieser arme Schatz den Menschen nicht mehr blind vertraut. Picatoste ist Menschen gegenüber sehr schüchtern und hat Angst vor raschen Bewegungen, ein Zeugnis dafür, dass man den armen Kerl in der Vergangenheit ganz bestimmt nicht gut behandelt hat. Gott sei Dank fand der arme Bub Schutz in unserem Partnertierheim Ubeda/Südspanien, wo er nun würdevoll und gut behandelt wird. Wenn unsere Tierfreunde seinen Zwinger betreten flüchtet Picatoste und versteckt sich vor ihnen. Können sie ihn greifen verfliegt die Angst, er lässt sich streicheln, ist durchweg gutmütig und kann auch an der Leine gehen. Bei Auffinden humpelte der arme Junge, er hatte sichtbar etwas mit einem seiner Hinterbeine. Selbstverständlich wurde Picatoste schnellstmöglich tierärztlich vorgestellt, wo man eine distale Femurfraktur im linken Hinterbein feststellte. Leider ist die Bruchstelle schon älter und inzwischen längst wieder verwachsen, so dass eine Operation sehr kompliziert wäre und es danach keine Garantie für eine Verbesserung seines Leidens gibt. Ob ihm die Verletzung bei seinem alten Besitzer zugestoßen ist oder Picatoste von einem Auto angefahren wurde als er hilflos auf den Straßen umher irrte weiß man nicht, denn es ist unklar wie lange der arme Kerl bereits damit unterwegs war. Picatoste gehört zu den ruhigeren Hunden der sich mit Artgenossen gut versteht. Aber gerade für behinderte Hunde ist der Tierheimalltag hart. Sie sind zwar in Sicherheit und werden so gut es geht von unseren Tierfreunden versorgt, müssen jedoch auf harten Beton schlafen und aufgrund der Menge der ausgesetzten Hunde ist das Rudelleben hinter Gittern gefährlich, denn die Schwächsten unter ihnen haben dabei keine guten Karten. Wir hoffen daher sehr, dass man Picatoste eine Chance gibt bevor ihm Schlimmeres widerfährt. Gesucht wird ein ruhiges, ländliches sowie hundeerfahrenes Zuhause mit sicher eingezäuntem Garten wo man Picatoste mit viel Einfühlungsvermögen und Geduld zeigt, dass es auch Menschen gibt die es gut mit ihm meinen. Nicht allzu viele Treppenstufen und keine sportlichen Anforderungen sollten dabei selbstverständlich sein. Wir suchen ein warmes Plätzchen wo unser armer Engel einfach da sein darf und von Herzen so geliebt wird wie er ist - unschuldig für seine Vergangenheit und seine Pein. Kinder sollten sich aus Rücksicht vor dem noch vorhandenen menschlichen Unbehagen von Picatoste bereits in einem jugendlichen, verständnisvollem Alter befinden. Auch wenn er sich mit anderen Hunden gut versteht so möchten wir Picatoste nur zu einem oder mehreren weiblichen Artgenossen vermitteln. Natürlich wäre er bei Ankunft in Deutschland gechipt, vollständig geimpft sowie kastriert und hätte seine Laborergebnisse auf Mittelmeerkrankheiten in der Tasche. Wo sind die lieben Menschen mit Herz, die diesem traurigen armen Jungen Hoffnung schenken, eine ehrliche Chance im Leben geben und ihm wahrscheinlich zum ersten Mal im Leben endlich ein Lächeln in seine hübschen Äuglein zaubern?



Kontakt:

Jeannette Bech

Tel. (03677) 84 17 74 (nach 18.00 Uhr)

Email: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de