Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Blanqui

Blanqui

Geburtsdatum: August 2012

Rasse: Tibet-Terrier-Mischling

Herkunft: Linares

Kastrationsstatus: kastriert

 

 

„Vielleicht weine ich nicht, aber es tut weh. Vielleicht sage ich nichts, aber ich fühle. Vielleicht zeige ich es nicht, aber ich leide.“

Wenn die Seele weint, sieht man bekanntlich keine Tränen. Einst einen Menschen gehabt, dem sie gehörte. Einst all ihre Liebe geschenkt, ja ihr ganzes Leben. Einst bedingungslos vertraut, geliebt und vielleicht auch glücklich gewesen, für immer, hatte sie gehofft. Dann jagte ein Schicksalsschlag den anderen und ein – dein Alptraum begann, weil man nicht für sein Tier vorgesorgt hatte. Das ist unsere kleine Blanqui, ein 12-jähriges Hundemädchen, wahrscheinlich ein Tibet Terrier oder dessen Mischling, was einst ein Frauchen hatte und damit ein Zuhause. Leider verstarb ihr Frauchen plötzlich, wahrscheinlich an Altersschwäche und dein Dilemma begann. Anstatt dich in liebevollen Armen aufzufangen und deine Trauer und deinen Schmerz mit dir zu teilen, denn geteiltes Leid ist halbes Leid, warst du allein damit, denn es gab keine Angehörigen und niemanden, der dir in deinem Schmerz hätte helfen können. Von jetzt auf gleich hast du alles verloren und wurdest von der spanischen Gesellschaft wie Müll entsorgt. Leider keinesfalls ein Einzelschicksal, auch hierzulande nicht. Und ob dem nicht schon genug war, solltest du in einer spanischen Perrera landen – Überleben für ein solch zartes, einst behütetes Leben ungewiss…

Und so kam es, dass zu allem Unglück zum Glück unsere spanischen Tierschutzkollegen ihren Notruf erhielten, dass Blanqui so rasch wie möglich geholfen werden muss, denn sie würde von den Behörden sonst in eine Tötung abgeschoben. Selbstverständlich war für uns alle klar, dass auch dieses armes Mädchen dringend Hilfe benötigt und so hatten wir auch für Blanqui ein „Ticket aus der Hölle“ dank lieber Menschen parat. Nach ihrer Rettung kam Blanqui in unsere südspanische Auffangstation Linares, wo sie bei unseren Tierschutzfreunden Schutz fand und auf ihre Ausreise vorbereitet wurde. Harte Wochen liegen hinter dem traurigen Mädchen, denn auch wenn sich dort viel Mühe gegeben wird ist sie da auch nur eine unter so vielen geretteten armen Seelchen, so dass keine Zeit für menschliche Zuwendung bleibt. Auch hier ist das karge Zwingerleben Alltag, auch wenn zwischendurch für Abwechslung gesorgt wird, ist es nur ein kurzer Freigang wenn die Zwinger gereinigt werden. Schmerz, Trauer und Einsamkeit waren Blanqui’s stete Begleiter – die Zukunft ungewiss. Gerade für die Älteren, die einst ein sorgloseres Leben hatten schwindet mit jedem weiteren Tag ohne Wärme und Geborgenheit nach einem solchen Schicksal die Hoffnung, viel schneller als bei den Jüngeren. Wichtig war daher ebenso für die kleine Hundeoma, rasch eine liebevolle Pflegefamilie hier in Deutschland zu finden, die Blanqui dabei unterstützt als betagtes Secondhand-Hündchen vielleicht doch noch einmal das große Glück zu finden.

Sehnsüchtig wurde die Kleine schon erwartet und durfte vor kurzem gechipt, vollständig geimpft und mit negativen Mittelmeercheck im Gepäck ihre große Reise nach Deutschland antreten. Blanqui hat eine Schulterhöhe von ca. 40 cm und wiegt 11 kg. Leider musste sie noch in Spanien komplett geschoren werden, denn ihr Frauchen konnte sich wahrscheinlich auch nicht mehr wirklich um sie kümmern. Unter ihrem Fell gab es einige entzündete Stellen, die zwischenzeitlich dank der guten Pflege jedoch abgeheilt sind. Natürlich wurde Blanqui von unserem spanischen Tierarzt auch kastriert. Hierbei wurde ein Knötchen an der rechten Milchleiste festgestellt, was ebenfalls chirurgisch entfernt wurde. Blanqui hat noch weitere kleinere Knötchen an ihren Milchleisten, die nach Abklärung in Deutschland jedoch noch nicht operiert aber unter tierärztlicher Kontrolle bleiben sollten. Ebenso hat das arme Schätzchen wenig Muskulatur in den Hinterbeinen, viel Bewegung scheint sie vor ihrem Verlust nicht mehr bekommen zu haben. Daher springt Blanqui in ihrem Pflegezuhause manchmal die rechte Kniescheibe heraus (vermutlich Patellaluxation Grad 1 – 2), eine sichere Aussage zu einer evtl. Operationsnotwendigkeit kann jedoch erst nach dem Muskelaufbau erfolgen. Daran übt nun ihre Pflegemama fleißig, was auch nicht schwierig ist, denn Blanqui kennt die Leine, geht gern mit spazieren und auch im Garten blüht das hübsche Mädchen immer mehr auf, wenn sie mit den anderen Hunden aus dem Rudel umherstöbern darf. Ihre mitgebrachte Last ist schon einwenig kleiner geworden und die Traurigkeit verfliegt nun langsam. Blanqui war sichtlich erleichtert, endlich wieder in einem beschützenden Haus leben zu dürfen, all die Annehmlichkeiten waren ihr bekannt und rasch hat sie sich auch ihren Sofaplatz ergattert. Ihre Pflegemama kann durchweg nur Gutes über das liebe Mädel berichten! So war Blanqui von Anfang an stubenrein, versteht sich hervorragend mit den anderen Hunden im Rudel, ordnet sich stets hinten ein, ist anhänglich, weicht ihren Eltern nicht von der Seite, hört auf ihren Namen und kommt sofort wenn sie gerufen wird. Sie freut sich über jede Aufmerksamkeit, mag alle Menschen und liebt Jeden der mit ihr spricht. Und das Größte sind für unser Schmuseömchen die Kuschelstunden mit ihren Menschen am Abend.

Gesucht wird ein ganz liebevolles Zuhause, mit verantwortungsvollen, ruhigen Menschen die ihr Herz genau am rechten Fleck tragen und diesem Traumschätzchen noch einmal den Himmel auf Erden schenken werden. Nichts  anderes hat unsere Kleine verdient als Wärme, Geborgenheit und nochmals die Freude und das Glück von ganzem Herzen geliebt zu werden. Gern ein liebes Rentnerehepaar mit einem bereits schon vorhandenem netten Artgenossen, was aber keine Bedingung ist. Wir wünschen uns ein Heim mit Sofaplätzchengarantie und einem dazugehörigen eingezäunten Garten, denn Blanqui liebt es sich im grünen Gras zu rekeln und mit ihren Menschen draußen zu sein. Unser Herzchen gehört längst noch nicht zum alten Eisen und sollte ihre letzten Jahre bis an ihr Lebensende in Liebe und voller Unbeschwertheit verbringen dürfen. Möchten Sie Blanqui’s Glückstern sein, ihre Trauer und ihren Schmerz weiter verblassen lassen und in pures Glück umwandeln?



Kontakt:

Jeannette Bech

Email: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de