Franz von Assisi Hundenothilfe e.V.
www.hunde-ohne-lobby.de
Chapin

Chapin

Geburtsdatum: Oktober 2019

Rasse: Epagneul Breton

Herkunft: Ubeda

Kastrationsstatus: kastriert

Auf Pflegestelle Nähe Rot an der Rot/Baden-Württemberg!

Herzbub Chapin ist ein ganz zauberhafter, noch recht schüchterner Hundjunge, der in seinem kurzem Leben (geb. ca. Oktober 2019) leider bereits schon einiges erleben musste. Umso mehr lag es seiner Pflegemama hier in Deutschland stets am Herzen, diesem hoch sensiblen Buben so rasch wie möglich helfen zu können, damit auch er endlich gesehen wird und die Chance bekommt, von ganz liebevollen Menschen entdeckt zu werden.

Bereits vor einem Jahr wurde Chapin völlig verängstigt von unseren Tierfreunden aus Ubeda/Südspanien ausgesetzt auf der Straße eingefangen und fand Schutz in unserem dortigen Partnertierheim. Da es sich bei Chapin um einen Epagneul Breton handelt und der Zeitpunkt seines Fundes auch mit der Zeit der Jagdsaison in Spanien zusammen passt ist stark davon auszugehen, dass Chapin vorher einem Jäger gehörte. Ursprünglich stammt der Breton aus dem Herzen der Bretagne und gehört zu den Vorstehhunden. Er ist schlau, hoch motiviert, ein kleiner Allrounder der für sämtliche Hundesportarten zu begeistern ist. Ebenso eignet er sich aber auch als toller Begleit- und Familienhund, eine durchweg umgängliche, liebenswerte Hunderasse mit äußerst sanften Wesen. Der Breton gilt als leichtführig, sensibel, mit anderen Hunden verträglich, etwas stur aber sehr intelligent, ein Perfektionist unter den Hunderassen. Mit ausreichend Beschäftigung hat man einen absolut liebevollen Freund an seiner Seite. Leider werden all diese tollen Eigenschaften oft ausgenutzt, und Hunde wie unser Chapin in ihrem Geburtsland Spanien zur Jagd missbraucht. Wenn es nur dabei bliebe, entspräche es auch seinem Wesen, nur leider geht man in seinem Geburtsland anders mit Jagdhunden um. Nicht nur ihre Haltung ist unter aller Würde, auch ihr Einsatz und vor allem der Umgang. Wenn Hunde wie Chapin nicht zur Jagd taugen, werden sie gnadenlos ausgesetzt, eiskalt ermordet oder landen in einer der vielen Perreras. Jedes Jahr wieder beginnt für Tierschützer der Wettlauf mit dem Leben, denn jährlich handelt es sich um mehr als hunderttausend Jagdhunde die ihre Daseinsberechtigung verlieren. So auch unserem hübschen Chapin letztes Jahr passiert. Seither lebte der von seinen Erlebnissen eingeschüchterte, feinfühlige Hundejunge in trister Zwingerhaltung und unsere Freunde gaben sich alle Mühe sein Vertrauen zu erlangen. Dies ist im Tierheimalltag bei fehlender Zeit und steter Überfüllung jedoch schwierig. Chapin ging es bei den rauen Gegebenheiten mit anderen Hunden nicht gut, er zog sich immer wieder zurück und so lag es auch unseren Freunden sehr am Herzen, diesem äußert liebenswerten Burschen aus seiner Misere zu helfen.

Chapin hat eine Schulterhöhe von 49 cm bei noch etwas zu guten 20 kg. Was auch kein Wunder ist, denn in dem einjährigen Tierheimaufenthalt hat es zwar an Futter nicht gemangelt und er war in Sicherheit, jedoch hat die Bewegung einfach gefehlt. Vor kurzem angekommen in seiner Pflegefamilie in Deutschland darf er erstmals erleben, wie es ist im Schutze eines Hauses zu leben, als Familienmitglied dazu zu gehören, geliebt und geherzt zu werden, und ein Kuschelbettchen sein Eigen nennen zu dürfen. Noch reagiert er im Haus etwas ängstlich, da er viele Geräusche noch nicht kennt. Aber Chapin lernt rasch, die Vorzüge weiß er bereits zu schätzen und das vorhandene Rudel wird ihm dabei helfen seine Nochängste zu verlieren. Er orientiert sich prima an den anderen Hunden, versteht sich gut und spielt bereits im Garten mit ihnen, so dass auch die überflüssigen Pfunde bald der Vergangenheit angehören werden. Chapin ist ein sehr lieber Junge, der natürlich erst alles lernen und behutsam erfahren muss, auf seinen Namen hört er aber schon wenn er gerufen wird. Menschen gegenüber verhält er sich zu Anfang sehr schüchtern bis scheu, besonders zu Männern wo er sicher im Vorleben bereits schlechte Erfahrungen gesammelt hat. Zu Frauen findet er eher Vertrauen, man muss ihm einfach Zeit geben und ausreichend Geduld haben, damit sich Chapin einfinden kann. Noch ist alles neu für ihn. Wir sind jedoch felsenfest davon überzeugt, mit den richtigen Menschen an seiner Seite, die einfühlsam und verständnisvoll sind, welche über eine tolle vierbeinige Verstärkung als Ersthund verfügen und auch noch naturnah wohnen - für diese Menschen wird Chapin einmal zum Traumhund werden, denn er hat alles Zeug dazu! Selbstverständlich ist Chapin gechipt, vollständig geimpft, kastriert und hat einen negativen Mittelmeercheck in der Tasche.

Für unseren hübschen Hundemann suchen wir erfahrene Menschen mit souveränem, netten Ersthund die sich mit noch etwas ängstlichen, hoch sensiblen Jagdhunden auskennen und Chapin auf Lebenszeit versprechen werden, immer gut auf ihn aufzupassen. Welche ihm all die Liebe und Geborgenheit schenken werden, die Herzbub Chapin auch verdient hat. Ein ländliches Zuhause ohne viel Trubel mit geregeltem Tagesablauf wird ihm dabei helfen sich in seinem neu gefundenem Glück zurecht zu finden. Ein sicher eingezäunter Garten sowie eine gewaltfreie Erziehung sind ebenso selbstredend wie sanfte Erziehungsmethoden. Wir suchen eine sportlich aktive Familie, die Chapin neben ausreichend Bewegung auch Kopfarbeit anbieten kann, denn natürlich möchte er als erst Dreijähriger noch ganz viel lernen und für seinen Menschen etwas tun. Chapin hat mit Sicherheit keine Probleme mit Kindern. Aufgrund seiner Nochangst sollten sich diese jedoch schon in einem vernünftigen, eher jugendlichen Alter befinden und Chapin genauso verständnisvoll entgegnen wie ihre Eltern. Eine Vermittlung in stadtische Gebiete, Mehrfamilienhäuser oder zum jagdlichen Gebrauch kommt für uns nicht infrage. Wer einmal einen Breton sein Eigen nennen durfte, weis wie besonders diese tolle Hunderasse ist. Nicht umsonst gibt es Sprüche wie: „Epagneul Breton - Official Dog of the coolest people on Earth“. Welch überaus tollen Menschen, darf dieser wunderschöne Hundebub nach all dem Pech in seinem Leben sein Herzchen öffnen und verschenken?



Kontakt:

Jeannette Bech

Email: Jeannette.Bech@hunde-ohne-lobby.de

Bitte nur schriftliche Anfragen – Telefontermine können aufgrund von Schichtarbeit nur nach Vereinbarung getroffen werden. Vielen Dank für Ihr Verständnis!